Zum Inhalt springen
<em>Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!</em>

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Kategorie: SAP IS-U

Letzte Woche verk√ľndete die BNetzA den Starttermin der MaKo2022 vom 01.04.2022 auf den 01.10.2022 zu verschieben.

Der Beschluss sorgte vorerst f√ľr Erleichterung in der Branche. Auch die SAP reagiert auf den Beschluss, siehe Post "Statement der SAP zur Verschiebung der Umsetzung der Datenformate auf den 01.10.2022".

Das Releasedatum des geplanten Patch wird zwar nicht verschoben, dennoch sprach sich die SAP gegen eine Produktivsetzung des Patches zum 01.04. aus.

Wie können wir die gewonnenen sechs Monate sinnvoll nutzen? Aus unserer Sicht gibt es mehrere Ansatzmöglichkeiten:

1. Verlängerung der Konzeptionsphase

Aufgrund einer verk√ľrzten Konzeptionsphase sind in der Regel einige Konzepte nicht in der Tiefe ausgearbeitet und wurden teilweise zur Verschiebung vorgemerkt.

Mit der gewonnen Zeit können die Anforderungen nun detailliert angegangen werden.

2. Aufbau eines Sandbox-Systems

Viele Stadtwerke werden der Empfehlung der SAP folgen und den Patch vorerst nicht auf ihre Systeme bringen. Sie sollten jedoch bedenken, dass die gewonnenen Erkenntnisse durch einen fr√ľhzeitigen Test nicht zu untersch√§tzen sind.

Durch eine Entzerrung gewinnen wir zus√§tzliche Zeit f√ľr diese wichtige Testphase. Vor allem vor dem Hintergrund der Ausfallzeiten (z.B. Ferien)
ist es ein nicht zu untersch√§tzender Vorteil, wenn man bedenkt, dass im August weitere gr√∂√üere Anpassungen ZUS√ĄTZLICH ausgeliefert werden.

Wir empfehlen daher ein Sandbox-System mit dem aktuellen Patch aufzubauen und in diesem zu entwickeln. Mit dem Oktober-Patch, der im
August ausgeliefert wird, können die MaKo-spezifischen Entwicklungen dann von der Sandbox auf das Entwicklungssystem transportiert werden.

3. Verlängerung der Testphase

Der dritte Ansatzpunkt ist die Ausdehnung der Testphase vor dem 01.10.. In der Vergangenheit war es oft der Fall, dass innerhalb von 4 Wochen fachliche, sowie Regressionstests durchgef√ľhrt werden mussten.

Eine Verl√§ngerung von bereits zwei Wochen schafft mehr Zeit f√ľr detaillierteren Tests.

Wie genau die einzelnen Punkte ressourcenschonend umgesetzt werden können, besprechen Sie am besten mit unseren MaKo-Beratern.

Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Ansprechpartner: Steven Braun ()

Bildquelle: (c) Pixabay